Wirkung unserer Denkmuster u. Gedankenenergien, verstaerkt und zurueck gegesendet (Resonanzprinzip), ploetzich ist Aerger da; es trifft genau das ein, was man befuerchtet hat

Analytisches Synergetik-Coaching

..... die Wirkung unserer Gedanken

Der Einfluss unserer Gedankenenergien auf uns selbst, auf unser Umfeld und von Dritten auf uns (Resonanzprinzip).

Achtloser Umgang mit Gedanken (-energien), Worten und Handlungen:

Jede Materie, jeder Körper, jede Zelle und auch jeder Gedanke erzeugen ein Schwingungsfeld. Sie können unterschiedlich oder mit der gleichen Frequenz schwingen. Trifft eine von uns ausgesendete Energie auf eine gleiche Energie mit gleicher Frequenz treten diese in Resonanz *) miteinander. Egal ob dies eine der betroffenen "Energien" gefällt oder nicht. Es kann sich keines der "Energien" vor den ankommenden Frequenz verstecken.  Auf unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen bezogen - unabhängig davon, ob sie positiv oder negativ sind - werden diese verstärkt, wenn sie auf Menschen oder Wesen irgendwo im Universum mit gleichem Gedankengut und Handlungsweisen treffen.

Gleiches gilt natürlich auch für unsere Wünsche und Vorstellungen von Themen, Ereignissen, Anliegen und materiellen Dingen. Lenken wir unsere Bewusstseinsenergie sorgfältig darauf, können wir mit diesen in Resonanz kommen und eine Verstärkung setzt sich ein. Das Universum reagiert aber unglücklicherweise auf alles, was ausgesendet wird. Senden wir zaghafte Energien, wenig Selbstvertrauen und "das klappt nie" oder noch schlimmer "bei mir klappt das nie" aus, dann kommen wir genau mit diesen Energien in Übereinstimmung. Jeder Gedanke, jedes Wort erschafft genau das, was ausgesendet wird, egal welche Qualität mit geliefert wird. Ein Hauptproblem dabei ist, dass wir oft unkontrolliert Gedankenenergien aussenden und mit diesem Gedankenkonglomerat alles Mögliche beeinflussen, ohne uns dessen bewusst zu sein. - Und die davon zurückgespiegelten Energien, abhängig von ihrer Qualität, können uns hemmen und schwächen.

Schwingungen

Analog trifft dies logischerweise auch für Gedanken zu, wie „nach mir die Sintflut, jeder ist sich selbst der Nächste, was interessiert mich mein Partner“ usw. Durch unsere Ansichten über andere und uns selbst, wird diese Energie aufgrund des Resonanzprinzips noch verstärkt. Wir werden in unseren Glaubensmustern somit bestätigt und unser Ego wächst. Die Wirkung setzt dementsprechend ein. Das heißt, Vorsicht mit dem was von sich gegeben wird, sei es in Gedanken, in Worten, Gefühlen oder Taten. Letztendlich geschieht genau das im Leben, das man vom Gehirn ausgesendet hat und (irgendwann) wieder empfängt.

Das Strahlungsfeld des Herzens

Jede Zelle in uns sendet also Energie aus. Danach ist es nur logisch, wenn unser größtes Kraftwerk in uns - das Herz - ebenfalls Energie in Form eines elektromagnetischen Feldes aussendet.
Die Wissenschaftler des kalifornischen HeartMath Institutes haben festgestellt, dass die Feldenergie Feldes des Herzens fünftausend Mal größer ist, als die Energie, die das Gehirn beim Denken abstrahlt. strahlendes Herz Mit der heutigen, für diese Themen noch etwas primitive Technik, ist diese Herzenergie immerhin noch in über viele Kilometer Entfernung messbar. Das bedeutet, dass wir mit unserem Herzen – mit unseren Emotionen - noch wesentlich mehr Wirkung auf das Resonanzfeld haben, als mit unserem Denkapparat. Dies beschreibt auch der Volksmund: „Der denkt mit dem Herzen. Das kommt von Herzen“.
Heute weiß man, dass das Herz in bestimmten Situationen dem Gehirn sagt, welcher Botenstoff ausgeschüttet werden soll. Ist einer sehr verliebt, sieht er plötzlich die Welt in einer rosaroten Brille. Seine gestrige Gedankenwelt ist plötzlich eine andere. Sie ist wie fremdgesteuert.
In den nachfolgenden Seiten beziehe ich mich hauptsächlich auf das Strahlungsfeld des Gehirns. Die Herzenergie ist aber automatisch eingeschlossen, besonders, wenn es Themen betrifft, die aus dem Herzen kommen.

Standpunkte und Meinungen, fast immer geschaffen von Dritten

Das Problem daran ist, dass unsere - im Gehirn - eingebrannten Glaubensmuster zum Großteil nicht aus uns selbst heraus geschaffen, sondern fast ausschließlich von Dritten geformt wurden bzw. heute noch ständig werden. Dabei vermischen wir fortwährend frühere Erfahrungen, Ansichten anderer, verschrobene Standpunkte Dritter mit aktuellen Themen und sind auch noch überzeugt, dass dies alles aus unserem eigenen Gehirn entsprungen ist. Unsere Meinungen sind im Endeffekt Denkmodelle geboren aus teilweise abstrusen Standpunkten und Auslegungen, fast immer erzeugt durch andere Personen. Zahlreiche Dogmen, erfunden von unserer Gesellschaft, unserem Kulturkreis und Vertreter von diversen Religionsrichtungen sowie die Lehrer unserer Schulen, engstirnige Interessenvertreter und das betriebliche Umfeld sind ebenfalls daran beteiligt.

Oft ist es uns nicht bewusst, dass eine Vielzahl von Mustersätzen und Verhaltensregeln aus der unmittelbaren Umgebung permanent unser eigenes Verhalten prägen und unser Leben damit bestimmen. Umgekehrt beeinflussen und steuern wir selbst oft auch das Verhalten anderer Personen, im positiven und auch im negativen Sinne. Die Konsequenz daraus führt häufig dazu, uns selbst und andere zu beurteilen und zu verurteilen. Unsere Wahrnehmung und Handlung im Äußeren wird fast immer durch unsere Einstellung im Inneren bestimmt. Unsere Schwingungsenergie überwiegend geschaffen von "außen" wird auch oft durch vermeintlich gut gemeinte Ratschläge - bereits von früher Kindheit an - gelenkt. Egal welche Qualitäten dahinter stecken, ob diese positiv oder negativ gemeint sind, sie beeinflussen unwillkürlich unsere Schwingungsebene.

  • Pass auf, dass dir nichts passiert.
  • Der böse Tisch .... an dem du dich gestoßen hast.
  • Das darfst du nicht. Das macht man nicht. Du kannst sowieso nichts daran ändern.
  • Wenn du nicht artig bist, kommt der schwarze Mann.
  • Stell dich nicht so dumm an. Das wirst du wohl können.
  • Dein Bruder kann das besser als du. Nimm ihn dir zum Vorbild.
  • Wenn du nicht folgst, dann sag ich es dem Papa.
  • In der Schule: Aus dir wird nie etwas Vernünftiges. Du bist zu dumm zum Rechnen.
  • Eigenlob stinkt. Sei immer bescheiden. Das steht dir nicht zu.
  • Die Welt ist ja so schlecht. Nimm dich vor der Zukunft in acht.
  • Konflikten und Problemen geht man am besten aus dem Weg.
  • Du musst immer lieb und freundlich sein, dann hast du keine Probleme.
  • Sex ist Sünde.
  • Frauen gehören hinter den Herd. Mädchen spielen mit Puppen und Buben mit Autos.
  • Das traue ich mir nicht zu. Dazu bin ich zu ungeschickt. Dafür bin ich zu dumm.
  • Das habe ich nicht verdient. Ich bin nicht gut genug.
  • Ich bin immer das Opfer. Ich kann dagegen nichts tun. Ich bin machtlos und unfähig.
  • Du bist nichts wert - später: Man kann dir nicht trauen.
  • Lass dir deine Gefühle nie anmerken. Was im Inneren vorgeht, geht niemand etwa an.
  • Mache immer gute Miene zum bösen Spiel. Traue keinem über den Weg.
  • Wut, Ärger und Enttäuschung zeigt man nicht. 
  • Um des Friedens willen, schluck es einfach runter, auch wenn es dir schlecht dabei geht.
  • Du musst immer besser sein, als die anderen.
  • Hauptsache du hast Erfolg, der Rest ist egal.
  • Nach dir die Sintflut. Jeder ist sich selbst der Nächste.
  • Nimm keine Rücksicht auf andere, die tun das auch nicht.
  • Wir leben in einer Ellbogengesellschaft, du must dich durchboxen.
  • Zeige nie Schwäche, zeige keine Furcht, denn nur der Starke überlebt.
  • Gefühle sind was für Schwache. Tränen zeigt man nicht.
  • Gefühle sind etwas für Weicheier
Logo ASC Kopf

Ursachen der Symptome und Auswirkungen sind oft unklar:

Wobei die Folgeerscheinungen dieser eingebrannten Mustersätze oft erst Jahre später in den merkwürdigsten Ereignissen, Symptomen, Auswirkungen und Verhaltensweisen auftreten können. Sie äußern sich dann zuerst auf der geist-seelischen Ebene und letztendlich auch häufig auf der körperlichen Ebene.

Das Fatale daran ist, dass wir nur selten einen Zusammenhang zwischen den Symptomen und den eigentlichen ursächlichen Faktoren erkennen. Woher kommen z. B.:

  • das fehlende Selbstbewusstsein, die unerklärliche Angst und die Phobie?
  • die unerklärlichen Gefühls- und Seelenzustände?
  • die ständigen Schuldzuweisungen und Schuldgefühle?
  • Warum läuft immer der gleiche Film ab?
  • Weshalb frisst man alles in sich hinein, anstatt mal auf den Tisch zu hauen.
  • Woher kommt die mangelnde Handlungskompetenz?
  • Weshalb tritt man immer auf der Stelle?
  • Warum trifft man immer auf die gleiche Art von Partner, nur mit einem anderen Anstrich?
  • Weswegen tauchen immer wieder Komplexe unterschiedlichster Ausprägungen, wie Hemmungen, Minderwertigkeitsgefühle, Schwermut, Scheu und Empfindlichkeiten auf?
  • Wieso klappt so oft dieses und jenes nicht.

Wirkungsvoll wäre es nun, die Ursachen unserer eingebrannten Muster nicht nur aufzudecken, sondern auch zu ändern. Sinnvoll ist eine Änderung nur dort, wo sie festgehalten werden - in unserem Innersten, in unseren Gehirnstrukturen.--- Und genau hier setzt das Analytische Synergetik-Coaching (ASC) und - Profiling mit Hilfe einer Innenweltreise an. Damit ist es möglich nicht nur Anstoß und die Hintergründe von unseren Verhaltensmustern und unerträglichen Zuständen aufzudecken, sondern auch einer positiven Veränderung zuzuführen. Unsere Resonanzfrequenz ändert sich automatisch parallel dazu. Der Weg ist plötzlich offen, verkrustete Informationsstrukturen in unserem Gehirn zu lösen und neuen Qualitäten Raum zu schaffen.

Ändern wir unsere Sicht auf die Welt, ändert sich die Welt für uns.
Wobei die empfangene Energie immer das Resultat unser eigenen Aufmerksamkeit ist.
Kreativ und schaffend tätig zu sein, heißt spielerisch mit der universellen Energie umzugehen.

... oder anders ausgedrückt. Das Leben ist wundervoll und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur eigenen Weiterentwicklung. Täglich haben wir die Chance unser Leben neu zu gestalten und unser Dasein nicht als Strafe und mit Verbissenheit zu sehen. Es ist nur abhängig davon, welche Gedankenenergien wir in uns bilden und aussenden. Automatisch öffnen wir uns auch exakt für diese Energien und empfangen diese dementsprechend.
Allerdings geschieht es nicht von alleine. Wir müssen etwas dafür tun und unsere ureigene Regeneration, egal auf welcher Ebene, nicht nur Dritten zu überlassen. --- Und erst recht nicht, innere Änderungen in uns von diesen zu erwarten.